Nachdem das für den 10.12. angesetzte Nachholspiel gegen Rüttenscheid wegen der Wetterlage ausfallen musste,

war die Eröffnung unserer neuen Sportanlage Krupp-Park Süd durch den Oberbürgermeister die letzte Vereinsaktivität vor der Winterpause.




Das erste Training auf der neuen Sportanlage findet am Montag, 08.01.2018 statt. Weiter geht es aber schon nach Weihnachten mit einigen Trainingseinheiten in der Halle zur Vorbereitung auf die Hallenstadtmeisterschaften, in die wir am Freitag, 05.01.2018 einsteigen. Hier der Link zum
Spielplan

Bis dahin wünschen wir allen Mitgliedern, Freunden und Gönnern des Vereins ein schönes Weihnachtsfest

und einen guten Start in das Neue Jahr.

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



 

 

 

 

 

 

 

 


Wir gratulieren unserem Schiedsrichter Lucas Luthe
zum Aufstieg in die Oberliga. Klasse Leistung.

 

 

   

Unter dem Link passschusstor findet Ihr ein kurzes Video
vom Spiel gegen BVA II mit dem 1 : 0 von Marvin Burgsmüller
(Ihr müsst bis Februar 2015 zurücksrollen)

 

Hallenstadtmeisterschaft 2015
 Video vom Spiel FC Saloniki gegen Juspo E-West


Wichtige Mitteilung des Vorsitzenden des Kreises 13, der wir alle besondere Beachtung schenken sollten

 

Liebe Sportlerinnen und Sportler, liebe Vereinsvertreter,

ich wende mich heute noch einmal aus gegebenem Anlass an Sie alle! Nachdem wir im Kreis 13 bereits in der Hinrunde einige nicht zu tolerierende Fälle von Gewalt erleben mussten, hat auch die Rückrunde wieder mit einem äusserst verachtenswerten Fall von Gewalt begonnen. In einem Spiel der Kreisliga B wurde der Schiedsrichter nach gerade einmal 30 Minuten Spielzeit von einem Spieler niedergeschlagen.

Nachdem wir von Seiten des Kreises zunächst auf Prävention, Kommunikation und auch Gespräche gesetzt haben, scheint dies an der Haltung Einzelner nichts verändert zu haben.

In der Veranstaltung am 12. Januar  mit den Jugend- und Seniorenvertretern aller Vereine des Kreises habe ich noch einmal deutlich die Verantwortung der Funktionsträger in den Vereinen herausgestellt. Sie sind auf den Plätzen, Sie kennen Ihre Spieler und Zuschauer und auch deren Stärken und Schwächen und nur Sie können auf diese Menschen zeitnah einwirken. Gleichzeitig darf  ich in diesem Zusammenhang noch einmal auf die Angebote des FVN zu den Themen Gewaltprävention und Kommunikation hinweisen, die bei Bedarf gerne in Anspruch genommen werden dürfen.

Und wo fängt Gewalt an? Ist es erst das Schlagen, Treten oder Anspucken eines Gegenspielers oder Schiedsrichters? Ich denke nicht! Es fängt bei der Vielzahl an Beleidigungen, Verunglimpfungen und auch nur blöden Sprüchen an, die oftmals durch Zuschauer, Eltern oder sogar Trainer und Betreuer ins Spiel hereingetragen werden. Hier gilt es, sofort einzuschreiten und dies kompromisslos zu unterbinden! Gleiches gilt übrigens auch für Veröffentlichungen auf Homepages oder in Vereinszeitungen. Auch hier sollte an der ein oder anderen Stelle mal über Fehlertoleranz nachgedacht werden und nicht erbarmungslos jeder und alles verunglimpft werden, wenn man sich auch nur vermeintlich benachteiligt fühlt.

Im aktuellen Fall haben wir nun entschieden, der betroffenen Mannschaft zunächst keinen Schiedsrichter mehr zu stellen, da wir hier eine Fürsorgepflicht haben und für die Sicherheit der Schiedsrichter derzeit nicht garantieren können. Es liegt nun an unserer Spruchkammer zu entscheiden, wie diese Spiele zu werten sein werden.

Diesen Weg werden wir ab sofort weiterhin und kompromisslos verfolgen. Gleichzeitig bin ich mir sicher, dass auch unsere Spruchkammern diese Täter mit harten Strafen belegen werden. Des Weiteren raten wir jedem Betroffenen ganz dringend, in Fällen von jeglicher Gewalt Strafanzeige zu erstatten.

Es kann nicht sein, dass unser schöner Fußballsport durch einige wenige Idioten zerstört wird. Die weitaus meisten Spielerinnen und Spieler, Trainerinnen und Trainer, Betreuerinnen und Betreuer sowie Funktionäre wollen einen fairen sportlichen Wettkampf. Wir alle möchten Kindern und Jugendlichen in den Vereinen eine Heimat geben und damit zum Gelingen unserer Gesellschaft beitragen.

Also helfen Sie mit, sensibilisieren Sie Ihre Vereinsmitarbeiter und Zuschauer und machen so den Fußball im Kreis 13 wieder zu dem, was er einmal war! Im Moment ist er das nämlich wirklich nicht mehr…


Mit sportlichen Grüßen

Thorsten Flügel
Kreisvorsitzender

 
 

Wichtige Mitteilung des Vorsitzenden des Kreises 13, der wir alle besondere Beachtung schenken sollten

Gewalt auf Fussballplätzen

Liebe Vereinsvertreter,

ich schreibe Ihnen heute unter dem Eindruck der mir gerade telefonisch geschilderten Erlebnisse: In einem Spiel der Freizeitliga wurde ein Schiedsrichter von einem Spieler brutal niedergeschlagen und bewußtlos ins Krankenhaus eingeliefert, wo er nun mit schweren Kopfverletzungen verbleiben muss.

Seit Beginn dieser Saison vergeht fast kein Spieltag, an dem nicht über Gewaltexzesse, Ausschreitungen, Spielabbrüche, Schlägereien oder Tumulte berichtet wird. Dabei werden immer wieder Spieler, Zuschauer und auch Schiedsrichter tätlich angegriffen, beleidigt oder sonstwie eingeschüchtert!

Das kann so nicht weitergehen! Wir alle wollen unseren Fußballsport betreiben, Spaß haben und uns sportlich messen. Gewalt gehört in keinster Weise auch nur im Ansatz auf die Sportplätze!

Ich fordere Sie daher noch einmal eindringlich auf, alles in Ihrer Macht stehende zu tun,um diese Entwicklung zu stoppen. Dazu gehört, sich direkt und ausnahmslos gegen Gewalttäter zu stellen, diese zu stoppen und faires Verhalten vorzuleben.

Wenn wir nicht gemeinsam daran arbeiten, den Fußball wieder zu dem zu machen, was er einmal war, werden wir auch gemeinsam scheitern! Konkret bedeutet dies für mich:

- Faires Verhalten von Offiziellen und Trainern bei allen Spielen
- Deutliches Einwirken auf Vereinsmitglieder, sobald sich aggressives Verhalten auch nur andeutet
- Klare und wahrheitsgemäße Aussagen vor der Sportgerichtbarkeit, um die Straftäter nicht zu schützen
- Harte sportrechtliche Urteile gegen jede Art von Gewalt auf dem Sportplatz
- Strafrechtliche Verfolgung von Gewalttaten auf den Fußballplätzen
- Ausgrenzung von wiederholt auffälligen Spielern aus allen Vereinen des Kreises

Wenn wir nicht intensiv gemeinsam versuchen, Fußball wieder fairer zu machen, werden uns die Aktiven auf allen Seiten verloren gehen, werden wir Kinder und Jugendliche nicht mehr zum Fußballsport bewegen können und wird es nicht mehr lange dauern, bis wir weitere Opfer auf den Sportplätzen beklagen müssen.

Der heutige Tag ist für den Fußball in Essen ein Tiefpunkt! Lassen wir es nicht so weiter gehen...

Bei der Veranstaltung des Kreises im Januar, über die ich Sie mit meiner letzten Mail informiert habe, werden wir das Thema sicherlich vertiefen. Ich hoffe inständig, dass es bis dahin ruhig auf unseeren Plätzen bleibt.

Ihr heute sehr betroffener

Thorsten Flügel
Kreisvorsitzender

 

 

Impressum